Über uns

Die Leitidee

Jeder Mensch hat das Grundbedürfnis nach einem normalen selbstbestimmten Leben und Wohnen. Dies gilt selbstverständlich auch für ältere Menschen, ob sie gesund oder krank sind. Dies war die Leitidee für die Gründung des Vereins zur Förderung „Seniorengerechtes Wohnen und Leben in Berlin e. V.“. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, Senioren in ambulant betreuten Senioren-Wohngemeinschaften ein schönes, finanzierbares und situationsgerechtes Zuhause zu bieten.

Unsere Wohngemeinschaften sind seniorengerecht ausgestattet, werden professionell betreut und bieten einem eine finanzierbare, familiäre und persönliche Alternative zu Heimen für pflegebedürftige Menschen. Wir versuchen dabei unseren Bewohnern und deren Angehörigen möglichst viel Last von den Schultern zu nehmen. Egal ob Ummeldungen, Anträge oder sonstige Hilfen, wir sind für Sie da.

Umziehen ist heutzutage teuer genug. Hinzu kommen Kosten wie Renovierung, Neuanschaffungen und oftmals ein erhöhter Pflegebedarf. Daher verzichten wir auf eine Kaution. Sie oder Ihre Angehörigen beziehen bei uns ein frisch renoviertes Zimmer und müssen sich nur noch entscheiden, wo Ihre Möbel hinkommen sollen. Auch bürokratische Hürden versuchen wir so gering wie möglich zu halten, was auch kurzfristige Einzüge in die Wohngemeinschaft ermöglicht.

Unser Vorstand

Heidemarie Strubel
Heidemarie Strubel 1. Vorsitzende
Andrea Berger
Andrea Berger 2. Vorsitzende
Sabine Horn
Sabine Horn Kassenwart
Thomas Epp
Thomas Epp Geschäftsführer

Die Präsenzkraft

Neben den pflegerischen Leistungen durch einen Pflegedienst sind weitere organisatorische und verwaltende Tätigkeiten erforderlich, die derzeit ich als Präsenzkraft im Auftrag der Bewohner ausführe. Ich gehört dem Verein an und handel im Sinne der Wertvorstellungen und Leitideen des Vereins. Unsere Bewohner sollen dadurch in ihren eigenständigen Leben in der Wohngemeinschaft unterstützt und gleichzeitig entlastet werden.

Diese Tätigkeiten können sein: Unterstützung bei Ein- und Auszug; Kommunikation mit dem Vermieter; Organisation von Telefon- und Kabelanschluss; Hilfe und Unterstützung bei der Koordinierung erforderlicher Handwerkerleistungen im Wohnbereich; Kommunikation mit Betreuern; Unterstützung bei Beantragung von Sozialleistungen und bei Behördenkorrespondenz; Freizeitorganisation: Planung und Organisation des Ausflugziels, Gestaltung und Organisation von Festen und Feiern u.v.m.

– Thomas Epp –