Beschreibung unserer Wohngemeinschaften

/
/
Beschreibung unserer Wohngemeinschaften

Alltagstätigkeiten bestimmen, wie in einer Familie auch, den Tagesablauf. Besonders für ältere Menschen bedeutet das Anknüpfen an vertraute Tätigkeiten, wie dies ein Haushalt bietet, Sicherheit und Erfolgserlebnisse, die aufgrund des Alters ansonsten immer weniger werden.
Das bedeutet, die Bewohner werden nicht – wie in einem Pflegeheim – rundherum versorgt, sondern beteiligen sich nach ihren Wünschen und Fähigkeiten an den täglich anfallenden Arbeiten (kochen, einkaufen, Tisch decken, Reinigen des Zimmers, Wäscheversorgung etc.) nach dem Motto „Hausarbeit ist Therapeutikum“.
Zu diesem Leben in Gemeinschaft mit Kontaktmöglichkeiten zur Vermeidung von Isolation und Reizarmut gehört die Möglichkeit des Rückzugs in das eigene Zimmer, das mit gewohnten und vertrauten Dingen möbliert werden kann.

 

Vermieter – Mieter/ Bewohner

  • Jede/r Bewohner/in oder ihr/sein gesetzlicher Vertreter schließt einen Untermietvertrag mit dem Verein ab, der als Hauptmieter die Wohnung anmietet. Damit wird das Wohnen in der ambulanten Wohngemeinschaft begründet.
  • Vertraglich vermietet wird das jeweilige Zimmer sowie die zusätzliche Nutzung der Allgemeinräume: Küche, Bad/Dusche, WC, Ess- und Wohnzimmer, Keller, Außenanlagen, Flur.
  • Die Bewohner/innen können ihre Zimmer selbst einrichten oder die Hilfe des Vereins erfragen.
  • Es gilt das jeweils gültige Mietrecht.